Weingut Hirsch

Weingut Hirsch

"Ich empfinde eine tiefe Liebe zu dieser Region und ihren Böden. Nirgendwo anders auf der Welt könnte ich Wein machen, denn meine Gewächse sind Herkunftsweine, die ihren Charakter aus dem Boden ziehen. Es sind zugleich Weine für Genießer mit Verständnis, für geduldige Liebhaber, die dem Wein die nötige Zeit geben, bis er sich öffnet." (Johannes Hirsch)

Wer vom Verkostungsraum des Weinguts in die Ferne blickt, versteht recht schnell, was das Wesen der Weine ausmacht: Der Blick geht über Weingärten und Obstbäume bis zu den markanten Erhebungen, auf denen die Toplagen Lamm, Gaisberg, Grub, Renner und Heiligenstein zu finden sind. Es ist das Kamptal mit seinen Böden, seiner Vegetation, seinem Klima, das den Weinen ihren Charakter und ihre Eigenart gibt. Man könnte auch sagen: ihren Eigensinn. Denn im Weingut Hirsch in Kammern, dessen Wurzeln übrigens ins 16. Jahrhundert zurückreichen, legen sie Wert darauf, einen eigenständigen Weg zu gehen. Weil die Familie Hirsch von der Kraft der Region überzeugt ist.

Das Ergebnis des immerwährenden Dialogs mit der Natur sind Weine voller Kraft, straffer Mineralik und Schmelz, je nach Lage und Boden. Sie brillieren in ihrer Klarheit und machen Lust aufs nächste Glas. Die Weine haben selten mehr als 12,5 Prozent Vol. Alkohol, die Leichtigkeit ist ein besonderes Anliegen. Seit 1999 widmen sie ihre ganze Aufmerksamkeit den beiden Rebsorten Riesling und Grüner Veltliner. Famili Hirsch ist davon überzeugt, dass diese Sorten ideal sind für das Terroir hier im Kamptal, dass hier wahrhaft große Weine entstehen können. Alle Weingärten werden heute biodynamisch bewirtschaftet, für sie ist das eine Selbstverständlichkeit. Seit 2013 erfolgt der Rebschnitt nach der sanften Methode von Simonit & Sirch.

In absteigender Reihenfolge

12 Artikel

In absteigender Reihenfolge

12 Artikel

eWein verwendet Cookies für bestmöglichen Service. Bei Verwendung der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Cookie-Technologie
OK