Wermut

Wermut

Wermut oder auch Vermouth genannt, ist die Bezeichnung für einen mit Gewürzen und Kräutern (vor allem Wermut) versetztem Wein. Das namensgebende Wort leitet sich vom Wermutkraut ab, welches dem Wein in erster Linie den unverkennbaren bitteren Geschmack verleiht. Seinen Ursprung findet der Wermut im Jahr 1786 in der italienischen Stadt Turin als der Betreiber eines Getränkeladens versuchte mit Hilfe von Wermut und anderen Kräutern die Qualität schlechter Weine aufzubessern. Dies gelang ihm überraschend gut und schon sehr schnell verbreitete sich das neue Getränk. Schließlich hat man immer weiter experimentiert, was dazu führte, dass die meisten Wermuts bis zu über 50 verschiedene Kräuter enthalten. Die Produktion des Wermuts verläuft ähnlich wie bei anderen versetzten Weinen. Das Ausgangsprodukt ist hier ein Weißwein, welcher in weiterer Folge mit zusätzlichem Alkohol, meist in der Form von Weinbrand auf 17-22% Alkohol gespritet wird. Erst danach wird der Wermut in Kombination mit anderen Kräutern und vor allem Zucker beigegeben. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass die Getränke aus Italien meist süßer und zuckerhaltiger sind als jene aus Frankreich. Hier bevorzugt man den trockenen Ausbau des Wermuts. Den Wermut gibt es aber auch in destilierter Form, diese ist besser bekannt als Absinth. Zu den bekanntesten Hersteller zählen Martini, Cocchi und Antica. Der Wermut wird wegen seiner herben Kräuteraromen sehr gerne als Aperitif gereicht oder in vielen Cocktails eingemischt. Außerdem wird er oft für die Zubereitung von speziellen Gerichten verwendet, welche dann mit dem Spezialwein aufgegossen werden.

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

eWein verwendet Cookies für bestmöglichen Service. Bei Verwendung der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Cookie-Technologie
OK