Whisky

Whisky

Whisky ist die Bezeichnung für eine Spirituose die hauptsächlich aus der Destillation von Getreide gewonnen wird und mindestens 3 Jahre in Holzfässern lagert. Das Wort selbst leitet sich vom gälischen Begriff "uisge beatha" ab und bedeutet so viel wie "Lebenswasser". Das Wort wurde dann anglisiert und im Laufe der Jahrhunderte zu Whisky abgewandelt. In den USA sowie in Irland wird es Whisey geschrieben. Die unterschiedliche Schreibweise hängt damit zusammen, dass man die Herkunft der Spirituosen auf keine Fall verwechselt. Die Geschichte des Whiskys reicht bis ins 5. Jahrhundert zurück, wo schon die schottischen Mönche Alkohol produzierten und diesen für medizinische Zwecke verwendeten. Die erste offizielle Erwähnung von Whisky datiert aber "erst" auf 1494 zurück. Damals galt der Gerstenschnaps, der Vorläufer von Whisky, als Abfallprodukt. Im 17. Jahrhundert wurde der Whisky dann in Schottland schwer besteuert und somit entfachte ein Jahrhundertstreit um die Spirituose. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Whisky dann nach etlichen Streitigkeiten und Verboten wieder legalisiert und von da an, gab es kein halten mehr für die Erfolgsgeschichte. Der Herstellung von Whisky ist ein langer, komplexer Prozess, der mit dem Mälzern des Getreides beginnt. Hierbei wird das Getreide aufgebreitet und befeuchtet. Dadurch beginnt es zum keimen und die enthaltene Stärke wandelt sich in Zucker um. Im nächsten Schritt wird das daraus entstandene Malz geschrotet und zur Maische weiterverarbeitet, ehe es dann in der Regel zwei Mal (Irish Whiskey drei mal) destiliert wird. Danach wird das Destillat zum reifen in Fässer abgefüllt. Diese spielen die größte Rolle in der Produktion, da sie mit bis zu 70% den Geschmack des Endproduktes beeinflussen können. Am Ende, nach unterschiedlich langer Reifezeit wird der Whisky vor der Abfüllung noch auf Trinkstärke verdünnt, diese liegt üblicher Weise zwischen 40 und 55% Alkohol. Weiters unterscheiden sich die Whiskys nicht nur vom Hersteller, sondern auch in der Art der verwendeten Rohstoffe beziehungsweise deren Mengenverhältnisse zueinander. Blended Whiskys: Hierbei werden mehrere Whiskys zu einem Endprodukt verschnitten. Single Malts: Ein sortenreiner Whiskey. Bourbon Whiskeys: Dieses Whiskeys müssen über einen Maisanteil von mindestens 51% verfügen. Rye Whiskeys: Hier besteht das Ausgangsprodukt zu mindestens 51% aus Roggen. Zu den bekanntesten zählen Jack Daniel's, Johnnie Walker, Bushmills, Oban, Dimple, Ardbeg, Aberlour, Auchentoshan, Bulleit, Caol Ila, Chivas Reagl, Dalmore, Glenfarclas, Glenlivet, Laphroaig, Singleton, Bowmore und viele viele mehr... Whisky kann pur und oder mit Eis getrunken werden, wird aber auch sehr gerne für das Mixen diverser Cocktails und Longdrinks verwendet. Ein guter Tropfen sollte auf keiner Party fehlen!

In absteigender Reihenfolge

21-40 von 212

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In absteigender Reihenfolge

21-40 von 212

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
eWein verwendet Cookies für bestmöglichen Service. Bei Verwendung der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Cookie-Technologie
OK