Weingut Tegernseerhof

Weingut Tegernseerhof

Die Geschichte des Tegernseerhofs reicht über 1000 Jahre zurück, als Kaiser Heinrich II. dem Benediktinerkloster Tegernsee „zwei Huben Land“ in der Wachau schenkte. Im Jahr 1176 wurde darauf der Tegernseerhof errichtet – benannt nach seinem Eigentümer. Heute, viele Jahrhunderte später, ist der Tegernseerhof bereits in der 5. Generation im Besitz der Familie Mittelbach. Sein Name ist erhalten geblieben, ebenso das uralte Wissen über Wein, das von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Die Weingärten des Tegernseerhofs erstrecken sich über die schönsten Lagen der Wachau. Sie sind geprägt von steilen Terrassen aus massivem Urgestein, die optimal von den Winden und der Sonne umspielt werden. Das Ergebnis: eine unglaubliche Dichte an Aromen, die sich in den Smaragden des Weinguts auf unterschiedlichste Weise zu erkennen gibt. Ob Grüner Veltliner oder Riesling, jeder Wein hat seine eigene Persönlichkeit – jeder seinen eigenen Charakter.

Aus dem enormen Potenzial, das den Weingärten des Tegernseerhofs eigen ist, einzigartige, unverwechselbare Weine zu erzeugen – das ist das Ziel von Martin Mittelbach, der nun in der 5. Generation das Weingut führt. Nach alter Tradition kommen dafür eigene Rebselektionen zum Einsatz, die ausschließlich in Hinblick auf Agilität und Vitalität ausgesucht werden. Ertrag spielt dabei seit jeher eine untergeordnete Rolle. Diese Werthaltung spiegelt sich in den Weinen des Tegernseerhofs wider. Sie bestechen durch ihre Ausdruckskraft – nicht durch ihren Alkohol- oder Zuckergehalt; und ihre Finesse ergibt sich ganz alleine aus dem Zusammenspiel von Boden, Klima und Handwerk!

In absteigender Reihenfolge

5 Artikel

In absteigender Reihenfolge

5 Artikel

eWein verwendet Cookies für bestmöglichen Service. Bei Verwendung der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Cookie-Technologie
OK