Weingut Wohlmuth

Weingut Wohlmuth

"Handarbeit, Verantwortung und Wagnis" (Gerhard Wohlmuth)

100 % Handarbeit, minimale Ertrage und steilste Hanglagen. Das Sausaler Weingut Wohlmuth arbeitet unter extremen Bedingungen und schafft dabei Weine von großer Finesse. Seit 1803 keltert die Familie Wohlmuth ihre Weine im südsteirischen Sausal rund um den hochstgelegenen Weinbau-Ort Österreichs Kitzeck, und sehr viel hat sich seither nicht geän­dert an ihrer Arbeit im Weingarten. Nach wie vor werden die massiven Schiefersteine der Bo­denoberfläche mit Hämmern klein geschlagen und jeder einzelne Rebstock wird mühselig in die kargen Böden gearbeitet. Bewässerung gibt es hier keine und die steilsten Einzellagen mit einer Hangneigung von bis zu 90% werden nach wie vor mit der Sense gemäht. Die 65 Hektar Weingarten liegen auf einer Seehöhe von 400 bis 610 Metern und zählen zu den steilsten Reb­bergen Europas. Dass hier nur händisch gelesen werden kann, versteht jeder, der einmal zwi­schen den vertikal angelegten abschüssigen Rebzeilen gestanden ist. Bis zu 1.200 Arbeitsstun­den fließen jahrlich in jeden Hektar Weingarten dieser extremen Lagen, bis der fertige Wein in den Fässern liegt.

Wie es der alten Tradition entspricht, wird das Weingut auch heute im Familienverband ge­führt. Vater Gerhard und Sohn Gerhard Josef teilen sich die Arbeit in Weingarten und Keller. Die Lagentypizität steht bei allen Weinen an oberster Stelle, denn die fürs Sausal so speziellenSchieferböden geben im wahrsten Sinne des Wortes den Ton an: "Altenberg", "Anöd", "Edel­schuh", "Gola", "Sausaler Schlössl" und "Steinriegl" heißen die Grand Crus der Wohlmuths, ihre Böden bestehen aus rotem, grauem und blauschwarzem Schiefer oder einem Konglomerat aus diesen Gesteinen.

In absteigender Reihenfolge

1-20 von 24

Seite:
  1. 1
  2. 2

In absteigender Reihenfolge

1-20 von 24

Seite:
  1. 1
  2. 2
eWein verwendet Cookies für bestmöglichen Service. Bei Verwendung der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Cookie-Technologie
OK