Wien

Wien

Wien ist...einzige Weinbaumetropole, Heurigentradition und Wiener Gemischter Satz.

In absteigender Reihenfolge

1-20 von 205

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In absteigender Reihenfolge

1-20 von 205

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Wien ist Stadt und Weinbaugebiet zugleich und nimmt damit nicht nur unter den österreichischen Weinregionen eine Sonderstellung ein. Mit einer Rebfläche von knapp 700 Hektar ist Wien weltweit die einzige Metropole mit ökonomisch bedeutendem Weinbau innerhalb der Stadtgrenzen.

In Wien werden auf 691 Hektar Rebfläche Weine kultiviert und gekeltert.

Der Anteil an der österreichischen Gesamtrebfläche beträgt rund 1,3 Prozent.

Hervorzuhebende Rebsorten sind ua.: Grüner Veltliner (~200 ha), Riesling (~90 ha) und Weißburgunder (~84 ha).

Die Böden bestehen zumeist aus: Kalk, Lehm, Löss und Schwarzerde (im Süden).

Die Abhänge des Wienerwaldes im Norden der Stadt stellen Küstenbereiche des ehemaligen Urmeeres dar. Das Wiener Becken senkte sich ab und wurde mit Meerwasser geflutet, später aber vom Urmeer abgetrennt. Kalkablagerungen aus Muscheln und Korallen blieben in den Uferbereichen - wie etwa am Wiener Nussberg - zurück und beeinflussen bis heute den Charakter der Weine. Auch die Donau, die sich ihren Weg zwischen Nussberg und Bisamberg, also dort, wo heute ein Großteil der Wiener Weingärten steht, gebahnt hat, ist ein wichtiger Faktor: Sie wirkt temperaturausgleichend und sorgt durch ihre Fließgeschwindigkeit dafür, dass kühle Luft rasch abtransportiert wird.
Vom Osten her sind in Wien noch Ausläufer des warmen pannonischen Klimas zu spüren, aus dem Westen kommen die kontinentalen Einflüsse. Ein Großteil der Lagen ist nach Süden oder Südwesten ausgerichtet und weist eine deutliche Hangneugung auf, womit eine optimale Expostition zur Sonne gegeben ist.

eWein verwendet Cookies für bestmöglichen Service. Bei Verwendung der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Cookie-Technologie
OK